Landwirtschaft mit Artenschutz verbinden

Ist Landwirtschaft, verbunden mit Artenschutz und artgerechter Haltung möglich? Am 15.02.2020 zeigen wir dazu ein Beispiel aus der Praxis.

Ist eine Landwirtschaft, die Artenschutz, artgerechte Tierhaltung mit Tierwohl verbindet überhaupt in unserer Zeit noch möglich und kann der Bauer auch tatsächlich davon leben?

 

Dieser Frage geht die Kreisgruppe der ÖDP und die Ortsgruppe des Bund Naturschutz in Pöttmes auf den Grund und laden zu einer Hofbesichtigung auf den Demeter Bio-Bauernhof Birkmeir in Schorn bei Pöttmes ein.

 

Hubert und Elisabeth Birkmeir erzählen, wie sie im Einklang mit der Natur ihre Felder bestellen und was sie schon jetzt für den Artenschutz tun. Unter dem Motto: „Natürlich haben Kühe Hörner“, berichten sie, wie sie mit ihren Nutztieren umgehen und warum Milchviehhaltung einen wesentlichen Bestandteil ihres Ökobetriebs ausmacht.

 

Im Anschluss daran geht es zu einem Vortrag bei Kaffee und Kuchen in das Schützenheim Schorn. Dort können Sie in einem Vortrag von Dipl. Ing. für Landschaftspflege Ulrich Sorg mehr über die einzigartige Bedeutung der Moore als Ökosystem in Zeiten des Klimawandels erfahren.

 

Unsere Moore waren schon immer geheimnisvolle und sagenumwobene Orte. Im Rahmen dieser Veranstaltung können sie selbst das Moor mit allen Sinnen erleben. Bei der Wanderung ins Moor beantworten zudem die Experten der Interessengemeinschaft Schorner Röste gerne Ihre weiteren Fragen. Festes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung sind dabei angebracht.

 

Treffpunkt: Sa 15.02.2020 um 13:30 Uhr auf dem Parkplatz des Schützenheims in Schorn, Ecke Kapellenstraße/Schlosstrasse, 86554 Pöttmes. Ende gegen 16:30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 


Die ÖDP Aichach-Friedberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen